Würmer können die Kondition einer Taube negativ beeinflussen. Leichte Infektionen verursachen weniger klinische Beschwerden, sondern sind verantwortlich dafür, daß Tauben keine Topkondition erreichen können. Bei mäßigen Wurminfektionen treten schon mehrere Symptome wie Gewichtsverlust, schlechtes Mausern, Durchfall, Abgabe von wenig Flaum und schneller Erschöpfung auf. Außerdem kann die Fruchtbarkeit negativ beeinflußt werden. Haarwürmer sind für Tauben schädlicher als Spülwürmer. Im Fall einer Wurminfektion ist es empfehlenswert, die Tauben immer zu behandeln. Dabei wird geraten, die Behandlung zwischen 8 Tagen und drei Wochen nach der ersten Behandlung zu wiederholen. Es gibt mehrere verfügbare Wurmmittel. Wurmkapseln (eine Kapsel pro Taube) als individuelle Behandlung, Wurmkur flüssig (8 ml pro 2 Liter Trinkwasser) oder Wurmpuder für Paarbehandlung. Bei einer Ansteckung wird empfohlen, die Taubenschläge auszubrennen oder nach Anfeuchten mit einem Farbstreifen nachzubehan- deln. Dies ist die einzig wirksame Methode, die Eier in den Schlägen zu töten. Nach einer Wurmkur kann man einige Tage ein Vitaminpräparat, z.B. Farvisol verabreichen.

Extra's menu

like us facebookA-copy

Bony Farma Totaal 200x200.jpg

Wissen Sie das...

...mit einer Kur mit Kapseln die Behandlung nicht nur viel Wirksamer ist, aber dass das gewünschte Ziel so auch erreicht wird mit viel weniger Wirk-Stoffe, sodass der Anschlag auf die Form dadurch auch eingeschränkter bleibt ?